Kopenhagen: mehr als nur Butterkekse

Auf dem Weg nach Kopenhagen wird klar: das Thema erneuerbare Energien packen die Dänen schon vor der Küste an!

 

Kopenhagens bekanntestes Wahrzeichen erinnert an die Märchen von Hans Christian Andersen. Aus der Nähe betrachtet ist die Dame aber erschreckend klein und in einem nicht sehr einladenden Hafengewässer beheimatet. Experten erkennen außerdem: das hier ist nur eine Kopie, das Original besucht zur Zeit die expo in Japan. Skandalös!

Kopenhagens Reeperbahn: Das hippe „Nyhavn“ lädt mit seinen vielen Restaurants und Bars vor allem am Abend zum Bummeln ein.

Auf Schloss Rosenborg gibt es nicht nur die Schatzkammer der dänischen Königsfamilie zu bestaunen. Wie der Name schon verrät, ist auch der weitläufige Schlossgarten einen Besuch wert.

In der Stadtresidenz der Königin, „Schloss Amalienborg“ findet jeden Mittag eine Wachablösung statt. Ob sich da nicht jemand vom Buckingham Palace inspirieren ließ?!

„Gesichtet: dem Shoppingfieber verfallen!“ Da waren wir auf Europas längster Einkaufsstrasse, dem „Ströget“ aber zum Glück nicht die Einzigen!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kopenhagen: mehr als nur Butterkekse

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s